+++ Nächste Lesetermine: Samstag, 19.10. ab 10:00 Uhr +++

Apfellogo

Hotline

 Äppel-Hotline der IKF

 

...beim Apfellesen helfen, Bäume zum Ernten anbieten, Äpfel anliefern, Treffpunkt zum Helfen ausmachen...

 

0176 - 27 85 98 95

Mo.-Fr. 17-20 Uhr, Sa. 9-20 Uhr

 

(nicht für Apfelwein/Secco/Saftverkauf)

Wer ist die Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld ?

Im Herbst 2005 hat sich auf Initiative einiger Kirdorfer Grundstückseigentümer um Harald Kämpfer und Michael Korwisi eine Gruppe von am Kirdorfer Feld Interessierter getroffen, die sich auf privater Ebene für das Kirdorfer Feld einsetzen wollten. Aus dieser Gruppe heraus konstituierte sich Ende Januar 2006 der Verein "Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld e.V.“ kurz IKF.

Die IKF ist ein Zusammenschluss von Grundstückseigentümern, Pächtern und interessierten Einzelpersonen, denen das Kirdorfer Feld am Herzen liegt. Die IKF ist vom Finanzamt Bad Homburg unter der Steuernummer 03 250 7638 3 – K07 als gemeinnützig anerkannt und beim Amtsgericht Bad Homburg unter der Geschäftsnummer VR 1840 ins Vereinsregister eingetragen. Spenden an die IKF sind somit steuerlich absetzbar.

Die Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld will der Verbuschung. Versteppung, Überalterung der Obstbaumbestände sowie der Zerstörung des Kirdorfer Feldes, einer der größten Streuobstgebiete im Vordertaunus, entgegentreten und den Erhalt dieser Jahrhunderte alten Kulturlandschaft im Norden Bad Homburgs sichern. Dies geschieht mittels Durchführung gemeinsamer Baumschnittmaßnahmen und Pflege der Grundstücke, Planung und Durchführung von Neupflanzungen, Bemühen um die Sortenkunde (Pomologie), Sammlung und Erhaltung alter Obstsorten, Unterstützung des Obstbaus, insbesondere des landschaftsprägenden Streuobstes und gemeinsamer Nutzung von praktischen landwirtschaftlichen Geräten.

Die IKF will als Ansprechpartner gegenüber den Naturschutzverbänden, der Stadt und anderen Behörden fungieren, naturschutz- und umweltpädagogische Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten, in Kirdorf eine Kelterei betreiben, um das Obst besser und ortsnah zu verwerten und um damit einen Anreiz zur Pflege und Unterhaltung der Obstwiesen zu bieten.

Die IKF setzt sich für die Erhaltung und Fortentwicklung der Streuobstwiesen sowie der gesamten Kulturlandschaft des Kirdorfer Feldes auf den Grundlagen der Bestimmungen der Landschaftsschutzverordnung Osttaunus und der Verordnung über das Natur- und Landschaftsschutzgebiet „Kirdorfer Feld bei Bad Homburg“ ein. In dieses Bemühen sollen auch andere Akteure wie Homburger Vereine, Unternehmen und die kommunale Politik eingebunden werden.

Die IKF arbeitet mit ihren über 300 Mitgliedern nicht für eine wie auch immer geartete individuelle Freizeitgartennutzung der Grundstücke im Kirdorfer Feld, sondern für den Arten- und Naturschutz auf der gesamten ca. 160 Hektar großen Fläche des KirdorferFeldes zum Wohle aller.

Rückgabe Apfelsaftkarton

joachim meyer 4663bkk

Apfellesetermine

Sa. 19.10. ab 10:00

Homepage GluecksStuben