Apfellogo

Hotline

 Äppel-Hotline der IKF

 

...beim Apfellesen helfen, Bäume zum Ernten anbieten, Äpfel anliefern, Treffpunkt zum Helfen ausmachen...

 

0176 - 27 85 98 95

Mo.-Fr. 17-20 Uhr, Sa. 9-20 Uhr

 

(nicht für Apfelwein/Secco/Saftverkauf)

BHW2020 11 26Bad Homburg (eh). Die Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld (IKF) hat damit begonnen, eine Reihe hochstämmiger Obstbäume zu pflanzen. Los ging es auf dem Grundstück von Bernd Fiedler, wo außer Apfelbäumen auch Birn-, Zwetschgen-, Mirabellen-, Quitten- und Kirschbäume gepflanzt wurden. Zunächst wurde ein Erdloch gebohrt, in das Komposterde und dann 100 Liter Wasser hinein kamen. An den Pflanzlöchern wurden je zwei Baumpfähle ins Erdreich gerammt. Die Wurzeln der Obstbäume wurden vor der Pflanzung mit Verbissdraht versehen.
"Nachpflanzungen sind eine Notwendigkeit, um neue Obstbaumbestände aufzubauen und die Streuobstbestände zu verjüngen", betont der stellvertretende Vorsitzende der IKF, Michael Korwisi, der mit einem Traktor, an dem ein Wasserbehälter installiert war, auf das Grundstück Bernd Fiedlers kam.
Insgesamt sind es acht Grundstücke, die im Kirdorfer Feld zur Bepflanzung vorgesehen sind. 48 Bäume sollen auf diesen Grundstücken bis Anfang Dezember gesetzt werden. "Die Bäume kommen von der Baumschule Peselmann, mit der wir seit drei Jahren eine gute Zusammenarbeit haben", sagt Korwisi. Dabei ist es für ihn auch wichtig, dass die Baumschule viele alte Sorten hat, die gerne genommen werden. Aufgrund der Corona-Einschränkungen werden die Arbeiten in diesem Jahr nicht von einer großen Arbeitsgruppe ausgeführt. Vielmehr sollen Zweiergruppen die notwendigen Arbeiten verrichten.

Bad Homburger Woche vom 26.11.2020

logo bhw

Rückgabe Apfelsaftkarton

joachim meyer 4663bkk